Interview mit Top Fuel Dragster Fahrer Noah Stutz

Top Fuel Driver, Noah Stutz,
Top Fuel Driver, Noah Stutz,

Wie hast du dich auf diese Saison vorbereitet?
Auf diese Saison haben wir uns lange vorbereitet. Schon im Winter haben wir neue Crew-Mitglieder trainiert und diese an das Leben im Erbacher Racing Team eingewöhnt. Wir haben viel in neues Material investiert. Ebenso arbeite ich seit diesem Jahr mit einem Management zusammen, diesbezüglich kann ich mich jetzt voll und ganz auf das fahren konzentrieren.

Wie ist der erste Test verlaufen?
Der erste Test verlief vielversprechend. Obwohl uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, besonders am Sonntag, gemacht hat konnten wir wenigstens am Freitag und Samstag Zeit ein paar Läufe fahren. Robin unser Crewchief stand auch vor einer neuen Herausforderung, er hatte keine Vergleichsdaten von vorherigen Läufen weil wir mit komplett neuem Material da waren. Doch schon im zweiten Testlauf konnten wir über 60 Fuss mit 0.85 Sekunden eine sehr schnelle Zeit fahren. Das war die zweitschnellste Zeit die in Europa je auf diese Distanz je gefahren wurde. Also sind wir mit einem guten Gefühl im Bauch wieder nach Hause gereist.

Du bist bei Urs Erbacher in einem Schweizer Team, wie profitierst du von seiner enormen Erfahrung als 6-fachen Europameister?
Es ist wirklich super, dass ich bei Urs fahren kann, ich profitiere von jedem Tipp den er mir gibt. Sehr speziell ist es jetzt für mich gemeinsam mit ihm und doch als Konkurrent, eine Europameisterschaft gegen ihn bestreiten zu dürfen. Im Team funktioniert alles sehr gut, die Mechaniker sind mit der Umstellung mit plötzlich zwei Autos zu betreuen, gut zu recht gekommen. Ich freue mich auf jeden fall mit dem Team Erbacher auf Punkte jagt gehen zu dürfen.

Was erwartest du beim ersten Rennen
Nach den positiven Testläufen erwarte ich eigentlich nur gutes, doch es ist das erste Rennen, die Nervosität wird bei mir und den Teammitgliedern wird wieder da sein und alle wollen gleich gute Zeiten auf den Asphalt brennen. Ich hoffe ich kann mich in der oberen hälfte Qualifizieren und in den „eliminations“ am Sonntag denn einen oder anderen überraschen.

Was sind deine Ziele in der FIA-Europameisterschaft
Mein Ziel ist konstant zu Punkten und meinen ersten Rennsieg einzufahren. Ich weiss, dass alles möglich ist und deshalb setze ich mir auch hohe Ziele um mich noch mehr voranzutreiben. Top drei in der Gesamtabrechnung ist mein Ziel für die Europameisterschaft.

Auf was freust  du dich am meisten in dieser Saison
Am meisten freue ich mich auf die Strecken von Europa aus der Sicht im Top Fueler kennen zu lernen. Eine volle FIA EM im Top Fueler war schon immer mein Traum und deshalb werde ich alles geben. Ich freue mich jetzt auf das erste Rennen in Santa Pod am 24.-25. Mai 2014.

www.noahstutz.com

Folie1

Schreibe einen Kommentar